SEHENSWÜRDIGKEITENStadtarchitektur › Hotel Dvořáček

Dvořáček – ehemaliges Hotel

Das monumentale Gebäude wurde 1899 an der Stelle der mittelalterlichen Stadtmauer errichtet. Nach 1918 wurde das Hotel „Zum Erzherzog Franz Ferdinand“ nach seinem Besitzer „Dvořáček“ umbenannt. Am Anfang des 20. Jahrhunderts war es eine der luxuriösesten Unterkünfte in Südböhmen. Von den 1960er Jahren bis 1994 funktionierte es als „Interhotel Otava“. An der Fassade des Neorenaissance-Gebäudes befinden sich 11 Gemälde aus der Píseker Geschichte, die vom aus der Region gebürtigem Nationalmaler Mikoláš Aleš entworfen wurden.

Auch weitere Spuren von diesem Nationalmaler sind in Písek zu finden. Als Aleš Schule in Písek besuchte, wohnte er zusammen mit seinen zwei Brüdern und Onkel in Untermiete an mehreren Stellen, vor allem aber in einem Haus in Ningrova Straße, das heute von Aleš‘ Büste geschmückt ist. Der naheliegende Platz wird heute Aleš-Platz genannt.

Als Mikoláš Aleš bereits ein bekannter Maler, Zeichner und Illustrator war, beteiligte er sich als eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Generation des Nationaltheaters neben dem Hotel Dvořáček auch an der Ausschmückung des sogenannten Kodls Hauses auf der Straße Národní svobody. Im Restaurant U Reinerů hängt eine Reproduktion einer Karikatur von Aleš, die der Meister dort bei seinem Besuch im Jahre 1897 zeichnete.

up