SEHENSWÜRDIGKEITENSakralräume › Dekanatkirche

Dekanatskirche der Geburt der Jungfrau Maria

 

Der dreischiffige Bau der Dekanatskirche aus der Mitte des 13. Jahrhunderts hatte ursprünglich zwei gleich große Türme. Einer wurde nach 1489 erhöht und hat jetzt die Höhe von 71 Metern. Der große Kirchenturm, der zweifellos die Dominante der Stadt Písek bildet, ist heute auch für die Öffentlichkeit zugänglich. 210 Treppen zum Umgang in der Höhe von 42 Metern können Sie aufsteigen, falls Sie sich eine Reservierung auf dieser Webseite oder in dem Píseker Tourismusinformationszentrum tun.

Die Übereinstimmung der architektonischen Formen lässt uns wissen, dass die Kirche das Werk der Bauhütte war, die an den Burgen von Písek und Zvíkov arbeitete. Drinnen in der Kirche, die der Jungfrau Maria geweiht ist, befinden sich gotische Wandmalereien. Die Renaissancegiebel des nördlichen Schiffes stammen aus dem 16. Jahrhundert. Das gegenwärtige Mobiliar ist fast ausschließlich pseudogotisch. An einem der Seitenaltäre ist eine Kopie des Bildes der Madonna von Písek, das 1975 gestohlen wurde. Die zugebaute Barockkapelle des Hl. Johannes von Nepomuk ist mit einer bunten Vedute der Stadt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts geschmückt.

Die Kirche ist bei Messen zugänglich.

 

up