PRODUKTE › Durchs Tal der Otava

Durchs Tal der Otava

An dem linken Ufer des Flusses Otava in der St. Wenzel Vorstadt wurde im Jahre 1935 das städtische Schwimmbad auf dem ausgewählten besonders sonnigen Ort über einem der Píseker Wasserwehre errichtet. Wegen seinem Reiz wurde es das Barrandov von Písek genannt. Seine Vorkriegsatmosphäre ist bis heute beibehalten. Das Bad ist in der Sommerperiode geöffnet, baden kann man direkt im Fluss und im Kinderbassin und im Planschbecken. Im Areal befinden sich auch Sportplätze und dicht daran liegt ein Hotel mit Erfrischung.

Gegenüber diesem Schwimmbad liegt einer der traditionellen Stadtausflugsorte von Pisek (Gasthaus Zu Smeták ist in 2019 leider geschlossen). Vom linken Ufer des Flusses sind Sie kürzlich hierher gekommen, dank einer Fußgängerbrücke von Dagmar Šimková, die vom Architekten Josef Pleskot entworfen wurde. Von hier aus können Sie gegen den Flussstrom auf dem Weg begeben, der auch für Radfahrer geeignet ist. Vor Ort finden Sie auch den Lehr- und Sportpfad „Auf dem Waldpfad entlang des Flusses Otava“.

Den Fluss hinunter gelangen Sie zu einem anderen beliebten Ausflugsziel – U Sulana, oder weiter entlang des Sedláček-Pfades zur Gasbrücke, wo Sie vom Fluss zwar abgeleitet werden, aber man kann auf verschiedene Wege z. B. zum Zusammenfluss der Otava mit der Moldau in der Nähe der Burg Zvíkov gelangen. Wie früher dieser Flussabschnitt ausschaute, ist bis 18. August 2019 im Prácheň-Museum in Písek in der Ausstellung VÁCLAV ŠPÁLA – AUF DER OTAVA zu sehen.

Auch der Otava-Radweg (OCC) – einer der wichtigsten Fernradwege – verläuft entlang des Flusses Otava. Die 132 km lange Route mit dem Untertitel "Wanderung durch das Karel-Klostermann-Gebiet" beginnt im Böhmerwald in Modrava, führt durch Pilsen und insbesondere durch das südböhmische Gebiet einschließlich der Stadt Písek und endet im Dorf Varvažov unweit vom Zusammenfluss mit der Moldau.

up